Oktober 3, 2020

Der Preis des schnellen Druckens – Zeitersparnis mit einer 0.8mm Nozzle.

Diese Woche war nicht wirklich viel los, weil ich einiges zu tun hatte, außerhalb vom Bau des Hulkbuster. Aber heute nahm ich mir erstmal die Zeit wieder mit frischen Elan einzusteigen um, naja, erstmal alles zu „verschlimmbessern“.

Cura 4.7.1 installiert – absoluter Fehler – NEVER TOUCH A RUNNING SYSTEM!!

Von jeder Ecke hört man eigentlich fast regelmäßig, wenn ein Update vorliegt, installiere es! Ok, seit Windows 10 sollte man sich das 2x überlegen, aber bei Cura habe ich es endlich gemacht….. und bereut. Versteht mich nicht falsch, Cura ist super! Aber ich hatte einen Mod von 3D Nexus hinterlegt, der nicht mit 4.7.1 kompatibel ist und auch mein gesichertes Profil konnte ich nicht hinterlegen.

Somit war ich gezwungen alles nochmal auf Anfang zu setzen. Für mich war das besonders ärgerlich, weil ich heute den Druck vom 4. Teil vom Fuß starten wollte. Bei knapp 23,5 Stunden Druckzeit achte ich da schon auf jede Minute. Aber aus der Not versuche ich immer etwas positives zu gewinnen.

Die 0.8 Nozzle kommt endlich zum Einsatz

Also habe ich entschlossen endlich die 0.8mm Nozzle einzubauen, welche bereits seit 5 Tagen hier herumliegt. Genau 5 TAGE! Ich kam wirklich diese Woche zu nix.

Also erstmal die Nozzle getauscht und die üblichen Einstellungen vorgenommen. Bei der Layerhöhe hatte ich Anfangs mit zu kämpfen, weil ich Layer nicht halten wollten. Bei 0.8mm Höhe sollte dies kein Wunder sein, da ich die Info bekommen habe, das bei einer 0.8 Nozzle die Höhe maximal 0.64 betragen darf. Also das ganze nochmal auf 0.6 getestet und den Flow eingestellt.

Bis auf den Elefantenfuß fand ich das Ergebnis ausreichend

Das Ergebnis war für mich persönlich vollkommen ok. Wie in den Blogs vorher erwähnt, schleife ich die Teile leicht ab und werde die das mit Epoxy behandeln, bevor ich die lackiere.

Also in Cura die Datei mit folgenden Werten reingehauen:

  • Schichtdicke: 0.6
  • Temperatur: 200 Grad
  • Heizbett: 60 Grad
  • Flow: 94 Prozent
  • Wandlinien: 2
  • Schichten oben und unten: 3
  • Füllung: 10 Prozent – Gyroid
  • Druckgeschwindigkeit: 50mm/s
  • Außengeschwindigkeit: 25mm/s
  • Beschleunigung und Ruck: ja, war aktiviert – näheres dazu später
  • Kühlung 75 Prozent

Von der Druckzeit war ich zumindest mehr als angetan. Normalerweise wäre das ein Druck von ca. 23,5 Stunden geworden, mit den bisherigen Einstellungen und der 0.4 Nozzle, siehe dazu auch meine Seite https://meinhulkbuster.de/grundlegende-daten-zum-druck. Jetzt will Cura eine Fertigstellung in 6,5 Stunden errechnet haben. Die stimmt komischerweise auch mit dem PrintTimeGenius überein. Also direkt mal losgelegt. Wenn ich dauerhaft soviel Zeit sparen kann, dann immer her damit.

Was ich aber dann bekam war das hier:

Das war so nicht geplant

Ich glaube das letzte mal, das ich so einen komischen Druck gesehen habe, war vor ein paar Jahre bei meinem allersten Testdruck auf meinem ersten 3D Drucker, dem CTC Bizer. An die, die zu jung für den Drucker sind…. das Teil befand sich in einer schlecht gefrästen Holzbox und war so laut, das man einen Nadeldrucker zum Einschlafen nutzen konnte.

Nagut, ich werde das Teil dennoch behalten und mal schauen, wie lange ich schleifen muss. Sollte ich das in weniger als 17 Stunden schaffen, ich ich dennoch Zeit gewonnen.

Die Schichtdicke habe ich jetzt nochmal auf 0.5 angepasst und Beschleunigung und Ruck auch geändert. Ich dämlack habe zwar die Steuerung aktiviert, aber die Werte drin gelassen. Damit hatte ich eine Beschleunigung von 3000mm, in zweien sogar 5000mm gehabt und Ruck lag bei 20. Ich bezweifle das der SX1 die Werte schafft, aber ich hoffe dass das Druckbild deswegen so mies aussieht. Werde einfach später das nächste Teil drucken und dann nochmal nachsehen.

Habt Ihr eigentlich gesehen, das der Hulkbusterbau jetzt auch auf Instagram ist? Dort berichte ich auch über die kleinen Fortschritte, die hier nicht erwähnt werden. Schau doch mal rein:

-> Werbung in eigener Sache <-

Dieses Projekt nimmt sehr viel Zeit und auch Ressourcen in Anspruch. Wenn Du mich unterstützen möchtest, sei herzlich willkommen.

– Du kennst einen Filamenthersteller, der solche Projekte sponsort? Mache ihn gerne auf meinen Blog aufmerksam.

– Du würdest gerne selber PLA-Filament spenden? Super! Kontaktiere mich am besten direkt unter info@meinhulkbuster.de

– Du möchtest mich finanziell unterstützen, um die Strom-, Filament- oder Nebenkosten zu decken? Ggf. auch als Unterstützung für einen 2. Drucker? Dann bedanke ich mich vielmals und vielen, vielen Dank für Deinen Support.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.