September 14, 2020

Die ersten Fails und warum der Druck so lange dauert(?)

Jaja, was ist ein Druckprojekt ohne Fails.

Für mich sind Druckfails immer Auftragsfehler aus der Hölle oder unterliegen generell „Murphys Law“. Alles was schief gehen kann, wird auch schief gehen. Ist euch auch aufgefallen, dass die meisten Fehler passieren, wenn man nicht damit rechnet oder nicht zugegen ist, um schnell den Druck zu retten oder abzubrechen????

Genau dies ist mein Problem bisher gewesen. Ok, die Drucke laufen bei mir meistens über Nacht und so geplant, das ich morgens, vor dem Weg zu Arbeit, den Drucker ausschalten kann. Wenn man aber dann sowas sieht,

kommt direkt die Galle hoch. Nicht nur das sich das hintere Teil fröhlich die Nacht über das Heizbett getanzt hat, der Layershift fand ich fast schlimmer.

Naja, sowas passiert und einen Tag verloren. Ok, kann ich mit leben und auch mit dem Filament, welches ich nun in die Tonne kloppen kann. Also 2. Runde und neues Glück.

Am nächsten Tag startete ich den Druck erneut. Betete zu allen aktuellen, ehemaligen Göttern, sowie an den Gott der Schlaflosigkeit (in der Hoffnung Nachts öfters wach zu werden, um nach den Druck zu sehen), sowie an den Gott der vollen Blase, sofern der Gott der Schlaflosigkeit eingeschlafen sein sollte. Hätte ich hier eine Winkekatze gehabt und einen billigen chinesischen Budda, hätte ich beide sogar vor den Drucker gestellt.

Aber alles war vergebene Müh´. Am nächsten Tag sag das Ergebnis gleich dem vorherigen Tag aus.

Beide Teile hüpften wieder über das Bett und der Layershift war wieder da.

Da ich nicht weiter wusste, habe ich mir nochmals die Vorlage angesehen und war eine Stunde damit beschäftigt meinen Kopf auf den Tisch zu knallen. Wenn man in Cura NICHT in der Lage ist, ein Objekt so flach wie möglich auf das Bett zu legen, darf man sich nicht wundern. Besonders weil Cura dort nur sehr spärlich den Baumsupport hinterlegt. Wenn man(n) es dann richtig macht, dann hat man(n) morgens früh auch Freude, wenn es zum Drucker geht.

Diese Erkenntnis hat mich jetzt doch noch Zeit gekostet, wobei ich aber demnach was positives abgewinnen kann.

Gestern bekam ich echt eine Nachricht, warum der Bau so lange dauern würde. Lieber Kollege, wenn Du das hier liest, dann hoffe ich Du verstehst warum.

Ich drucke als erstes die linke Hand, um die Mechanik darin zu testen. Es gibt 4 Finger mit jeweils 3 Gliedern und die Hand selbst besteht aus 2 Teilen. Die Finger brauchen zwischen 13 und 18 Stunden pro Finger (3 Teile). Das heißt schon mal knapp 4 Tage inkl Pausen. Die 2 Teile von den Händen brauchen jeweils 1,5 Tage, wobei ich also von 4 Tagen ausgehe, auch inkl. Pause. Also 4 Tage plus 4 Tage = 8 Tage. Jetzt nimm noch 2 Tage Fehlersuche und testen dazu, biste schon bei 10 und das nur für 1!!!!!! Hand. Es wird nämlich immer irgendetwas sein. Mal findest Du den Fehler nach 5 Minuten, mal erst nach 2 Tagen. Dazu ist man auch mal krank, im Urlaub oder sonst auf Tour, wo der Drucker mal aus bleibt. Daher finde ich 2 Tage Druckpause pro Woche als Durchschnittswert ganz gut.

Ich schätze mal ein Bein hat wenigstens 60 Teile, wenn ich die geschnitten habe. Das kommt die Hüfte und Bauch mit mindestens nochmal 50 Teilen, die Brust hat ungefähr 80-100 Teile, Hals 20, Schulter 10-14, Oberarm 30-40, Unterarm 8-14 und der Helm bestimmt 6-8. Also im schlimmsten Fall gehen wir von 304 Teilen aus. Da wir aber 2 Beine, 2 Schulter, 2 Arme und 2 Hände haben, addieren wir nochmal 128 zu den 304 und dann sind wir bei ca. 432 Teilen. Na Bravo. 🙂

Wisst Ihr was das auch heißt? Wir werden eine schöne lange Zeit miteinander verbringen. 😉

Morgens 3.45 Uhr in Deutschland

-> Werbung in eigener Sache <-

Dieses Projekt nimmt sehr viel Zeit und auch Ressourcen in Anspruch. Wenn Du mich unterstützen möchtest, sei herzlich willkommen.

– Du kennst einen Filamenthersteller, der solche Projekte sponsort? Mache ihn gerne auf meinen Blog aufmerksam.

– Du würdest gerne selber PLA-Filament spenden? Super! Kontaktiere mich am besten direkt unter info@meinhulkbuster.de

– Du möchtest mich finanziell unterstützen, um die Strom-, Filament- oder Nebenkosten zu decken? Ggf. auch als Unterstützung für einen 2. Drucker? Dann bedanke ich mich vielmals und vielen, vielen Dank für Deinen Support.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.